Reservierung im Restaurant storniert, dafür Stornorechnung bekommen ! Derfens denn dös? ! Reichen solche im Internet aus? Müssen sie auf die Speisekarte?

Reservierung storniert: Darf ein Wirt Rechnung stellen ? Trotz Stornierung  mittels  SMS und Email  stellte das Restaurant 209,4 Euro in Rechnung. Nach einem Telefonat mit seiner Interessensvertretung trat der Wirt von seiner Forderung zurück und bot eine Kulanzlösung an.(c) Kurier

Was sich so einfach anhört, ist es  manchmal gar nicht. Die Frage ob und wenn ja wann und wie die Geltung der AGB ( allgemeinen Geschäftsbedingung des Unternehmers ) vereinbart wurden, ist wesentlich. Wenn keine Vereinbarung erfolgte oder nicht rechtswirksam vereinbart wurde, dann ist aber auch nichts.

War der Besteller Unternehmer oder Konsument ? Macht das einen Unterschied? Ja natürlich, weil Konsumenten besser und umfangreicher geschützt sind. Sollen die AGB ihnen  gegenüber gelten, ist gesondert darauf hinzuweisen und es sind  diese auch schriftlich und in verständlicher Form zur Verfügung zu stellen.

Wie erfolgte die Bestellung, wie die Stornierung?

Je nach der Art des Vertragsabschlusses ( persönlich, telefonisch, schriftlich, Email oder SMS , Audio Videonachricht, Messengerdienst , Facebook- Eintrag,  Webseiteneintrag / zB Kalenderreservierung oä, im Fernabsatzweg)  können sich unterschiedliche Rechtsfolgen ergeben. Neben der Beweisfrage, wann was gesprochen oder nicht besprochen wurde, ist wichtig Form und Inhalt der Erklärung zu kennen. Was wurde wie für wann bestellt? Einigung über Preis und Leistung? welche Stornovereinbarungen wurden getroffen und wie? waren diese verständlich und gültig? “ Schauens auf unserer Homepage nach, ! “ – wird nicht ausreichend sein.

Das sogenannte Kleingedruckte reicht unter Umständen auch nicht aus. Die wesentlichen Inhalte des Vertrages und die ausgehandelten Bedingungen sind vom Unternehmer dem Konsumenten schriftlich zur Verfügung zu stellen ( KschG, Fernabsatzgeschäft usw) . Akzeptbutton manchmal ausreichend, es müssen auch die Vertragsbedingungen nachzulesen sein und müssen schriftlich zugehen. ( Email und Annahmeerklärung ausreichend ) Es müssen uU ein Widerrufsformular mitgeschickt werden und der Hinweis auf die Rechtsfolgen.

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Felder mit * müssen ausgefüllt werden.