wer liest , hat manchmal mehr Ahnung!

Lesen schützt ! ( vor ) Dummheit!

Jede/r schützt heutzutage wen genau (?) vor welchen  Daten?

Jahr(zehnt)elang war das Thema Daten allen mehr oder weniger (l)egal. Der/Die Datenschutzanwender treiben  mitunter seltsame  Blüten. Der Herr Gudenus( gute Nuss ?) vermutet hinter der Anonymisierung durch wiener Wohnen einen Anschlag auf die Transparenz (nicht : die gleichnamige Datenbank ), damit sich die Mustafas, Muhammads und Semras hinter den Türklingeln verstecken lassen. Die wiener Wohnen Juristen erklären, anonymisieren sei nun ohnehin allgemeine Pflicht: Top 1 usw. sei nun verpflichtend. Die Damen und Herren von ARGE DATEN fordern alle auf, das auch unter Androhung von Schadensersatz  von ihren Vermietern und /oder Hausverwaltungen zu fordern.Viele   kommen mit dem Anonymisieren gar nicht mehr hinterher, so scheint es. Ein Blick in das Gesetz würde vielen gut tun. Selbst die EU fand, dass die Missinformation zu viel ist. Auskunft bekommt man ( Argument Datenschutz ) so gut wie nirgends mehr, es sei denn man kann eine Vollmacht oder ein berechtigtes Interesse nachweisen.

aber: Nicht alles, was bisher legal war, wird durch die Datenschutzgrundverordnung auf einmal illegal: nicht jede Anonymisierung muss auch  beachtet werden. Nicht überall benötigt man/frau die Zustimmung des/der Betroffenen; im Wartezimmer darf nach wie vor mit Namen aufgerufen werden: „Herr /Frau Maier, bitte!“  ist ausreichend. „Der Herr/die Dame mit dem Furunkel, bitte!“ , muss also nicht ausgerufen werden usw.

Dort wo Datenschutz angebracht wäre, herrscht vielfach ahnungslose Gleichgültigkeit, dort wo er nicht nötig ist, wird maßlos übertrieben. Das Zusenden von Newslettern aller Art per Email war schon bisher (seit ca 10 Jahren  !) nur mit  Einwilligung rechtmäßig. Das unverlangte Zusenden von  Informationen per Email usw nach dem Telekommunikationsgesetz etc verboten.  Im vorauseilendem Gehorsam jedes Risiko zu vermeiden, lähmt das gesamt Leben! Es muss nicht jede/r um Zustimmung gefragt werden.